Skip to content

No Matter. Scheitern und Kunst

11/06/2010

Ausstellung vom 11. Juni bis 8. August 2010 kuratiert von Florina Limberg und Jens Papenkort

Joel Tauber, „Hole #1“ from „Seven Attempts To Make A Ritual“ (2000-01)

Mit Bas Jan Ader, Frank Hesse, Sven Johne, Via Lewandowsky, Stefan Löffelhardt, Tamara Lorenz, Julia Oschatz, Oliver Pietsch, Annika Ström, Joel Tauber und Johannes Vogl

Das Thema „Scheitern“ besitzt Hochkonjunktur. Eine intensive gesellschaftliche Auseinandersetzung zeugt seit einigen Jahren mit immer zahlreicher werdenden Untersuchungen, Ratgebern, Ausstellungen und Show-Formaten vom Aufschwung und der (Medien-)Präsenz eines Themas, das lange Zeit als nur schwer verbalisierbar galt.

Dabei tritt ein Paradigmenwechsel zu Tage, indem dem Scheitern im verstärkten Maße positive Aspekte abgewonnen werden. Zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass im Alltag und im Berufsleben, in den Wissenschaften, in der Natur und in der Kunst Fehltritte und Irrtümer nicht nur nicht vermeidbar sind, sondern geradezu als evolutionäre Bedingung für die Entstehung von immer wieder anderen, weiterführenden Verfahren und Ergebnissen gelten können.

Nicht zuletzt mit Blick auf die Künste erhofft man sich die paradoxe, weil korrigierend auf etablierte Ordnungen einwirkende Produktivkraft von Scheiternsprozessen nutzbar machen zu können. Die im Ausstellungsprojekt No Matter vertretenden Künstler zeigen individuell differenzierte Umgangsweisen mit den Aporien und Frustrationen gegenwärtiger Kulturproduktion und demonstrieren auf humorvolle, analytische und suggestive Weise ihre kritische Haltung in Auseinandersetzung mit künstlerischen, alltäglichen oder existentiellen Fallstricken.

Das Institut zur Aneignung und Nachhaltigkeit des Scheiterns ist vom 10. Juni bis zum 08. August 2010 Gast des Projekts „No Matter. Try Again. Fail Again. Fail Better. Scheitern, Kunst und Wissen“ des Hildesheimer Kunstvereins.

Was das Scheitern betrifft, sind wir alle Experten auf die eine oder andere Art. Das Institut zur Nachhaltigkeit und Aneignung des Scheiterns hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kollektive Wissen in der Bevölkerung um den Umgang mit dem Scheitern zu sammeln, zu ordnen, zu pflegen und auszustellen. Die Ernsthaftigkeit des Instituts bietet Forschern und Sammlern Zuflucht, die Form des vitalen Archivs den Besuchern die Möglichkeit, auf einen Pool des Scheiterns zuzugreifen oder ihre eigenen Scheiternserfahrungen dokumentiert und bewahrt zu wissen.

Das Institut zur Aneignung und Nachhaltigkeit des Scheiterns ist ein Projekt von a7.ausstellungen e.V.

Ausstellungsort:

Textilhaus Weinsziehr
Wallstraße 12
31134 Hildesheim

Öffnungszeiten:

Do 15:30 – 17:30

Sa 15:00 – 17:30, So 15:30 – 17:00

Mo, Di, Mi und Fr geschlossen

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: